Seniorentreff News
Vorstellung News Termine Galerie
Kontakt
zurück zur Übersicht
News im Überblick
Bewegende Bilder - Besuch der Ausstellung "Dresden 1945"

Am 06. Mai 2015 besuchten die Senioren des SC Riesa die Ausstellung "Dresden 1945 - Tragik und Hoffnung einer europäischen Stadt" von Yadegar Asisi im Panometer Dresden.

Das neue Riesenrundbild mit einer Bildfläche von etwa 3000 Quadratmetern führte uns auf eine Zeitreise in Dresden nach dem Ende der Bombenangritte vom 13.-15.02.1945. Für diese Ausstellung griff Asisi auf historische Fotografien sowie auf private Sammlungen von Zeitzeugen zurück. Er führte auch ein Fotoshooting mit 20 Darstellern durch, welche in Originalkostümen der 40er Jahre, einzelne Szenen nachspielten. Wir alle waren tief betroffen, da auch die Flugzeugangritte zu hören waren.

Asisi sagte er musste es machen, da wir schon seit 70 Jahren in Frieden leben und dies nicht als Selbstverständlichkeit hinnehmen sollten, sondern den Anfang von neuen Katastrophen erkennen und gemeinsam verhindern sollten.

Alle Senioren waren sehr berührt von dieser Ausstellung und wir haben uns noch lange darüber unterhalten. Wir fuhren zufrieden und doch sehr nachdenklich nach Riesa zurück.



Informativer Vortrag - Danke Frau Scharf

Am 4.5.2015 fand im Vereinshaus des SC Riesa eine Informationsveranstaltung zum Thema "Schlechte, quälende Füße - Warum?" statt. Die Fußspezialistin Frau Scharf aus Weinböhla erzählte uns viel über die 3-Punkt-Vibrion-Federn für fast alle Schuhe.

Die meisten Fußprobleme entstehen durch unseren heutigen modernen Lebensstil, da unsere Füsse fürs Barfusslaufen auf weichen, federnden Naturböden ausgerichtet sind. Dieser Boden füllt das Fußgewölbe aus, stützt es und massiert die gesamte Fußsohle. Heute jedoch laufen wir auf unelastischen Kunstböden, so daß jeder Schritt eine einseitige Belastung ist, welche weiter auf unser Rückgrat / Rücken geleitet wird. Dadurch entstehen Fußbelastungen, Schmerzen, Laufmüdigkeit, nachlassende Vitalität und Fußdeformationen.

Frau Scharf erklärte uns alles sehr anschaulich. Sie machte von einigen Mitgliedern des Seniorentreffs Fußabdrücke, derer Fußsohlen, und wertete diese aus. Sie nahm sich für jeden einzelnen Zeit und beriet begeisternt. Es war ein interessanter Nachmittag und wir sagen im Namen aller Senioren ein herzliches Dankeschön an Frau Scharf.



Besuch der Mittelsächsischen Textilreinigung Riesa

Am Mittwoch, den 11. März 2015 war wieder ein Ausflugstag für die 18 Senioren/innen des Sportclub Riesa e.V. / Seniorentreff. Unser Fahrtziel war die Mittelsächsische Textilreinigung Riesa auf dem Wasserweg.

Am Eingang wurden wir von Frau Boeck erwartet und herzlich begrüßt. Sie erzählte uns viel über den heutigen Standort, die Firmengeschichte und die verschiedenen Arbeitsabläufe im Betrieb. Die Reinigung wurde 1956 auf der Bahnhofstraße gegründet. 1976 erfolgte der Umzug auf den Wasserweg, wo die Firma heute noch zu finden ist. Im Jahre 1984 hatte der Betrieb 650 Mitarbeiter, die im 3-Schicht-System eine Tagesleistung von 20 Tonnen Wäsche bewältigten. 50% davon waren Haushaltswäsche. Im Februar 1991 erfolgte die Gründung der Mittelsächsischen Textilreinigungs- und handels GmbH durch 5 ehemalige Mitarbeiter der Betriebsleitung und weiteren sieben Arbeitnehmern. 1994 wurde das Annahmestellennetz abgebaut und die Hausbelieferung eingestellt.

Heute wird nur noch für Krankenhäuser, Pflegeheime und Hotels gewaschen. Die Tagesleistung liegt bei 48 Tonnen Wäsche, welche von 30 Fahrern ausgeliefert wird. Wir sahen überwiegend Frauen, welche die Wäsche legten und sortierten. Es ist eine sehr eintönige und anstrengende Tätigkeit für alle Mitarbeiter. Jeder weiß nach seiner Schicht, was er getan hat.

Auf der Rückfahrt fand ein kleiner Stop beim Bäcker Brade mit Kaffee, Kuchen und Eis statt. Somit waren alle glücklich und ein schöner, interessanter Nachmittag ging zu Ende .



Eröffnungsfahrt ins Stadt- und Waagenmuseum Oschatz

Am Mittwoch, den 25. Februar 2015 fand die erste Fahrt im neuen Jahr 2015 mit den Senioren des SC Riesa / Seniorentreff statt. Unser Ziel war das Stadt- und Waagenmuseum Oschatz mit dem Thema "Wunderbare Welt der Figuren Wendt & Kühn" im Rahmen einer Sonderausstellung "Grünhainicher Engel".

Gegründet wurde diese Firma vor fast 100 Jahren am 1.10.1915 von Grete Wendt und Magarethe Kühn. Die ersten Figuren waren Lichterengel, Truhen, Leuchter und Dosen. Die ersten Engelmusikanten hat Grete Wendt im Jahre 1923 entworfen. Heute sind ihre Engel mit den 11 weißen Punkten auf den grünen Flügeln und mit ihren verschiedenen Instrumenten weltweit bekannt. Warum die Engel 11 Punkte haben, weiß nur die Grete allein. Nach der Zwangsverstaatlichung zu DDR Zeiten ist die Firma heute wieder in den Händen der Gründerfamilíe. Die Figuren werden heute noch von Hand gefertigt. 38 Arbeitsschritte sind notwendig, bis ein Engel das Licht der Welt erblickt.

Anschließend besichtigten wir das einzige Waagenmuseum Deutschlands. Seit 1982 gibt es dieses Spezialmuseum in Oschatz. Das Museum zeigt über 100 Waagen sowie Zubehörteile und Gewichte. Die größte Salzwaage, diese 1686 geschaffene Balkenwaage, konnte Lasten bis zu 3t abwägen. Wir sahen noch Fischwaagen, Viehwaagen, Kohlekippwaagen und eine Dezimalwaage mit einer Höchstlast von 500 kg.

Nach dem Museumsbesuch hatten alle Appetit auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen. Dieses ließen wir uns schmecken im Kaffe Wenzlaff mit Blick auf den Hauptmarkt. Für alle war dieser erste Ausflug bei schönem Wetter ein gelungener, interessanter Nachmittag.

Vielen Dank an die Organisatoren und an unsere Busfahrer.



| Seite 1 | | Seite 2 | | Seite 3 | | Seite 4 | | Seite 5 | | Seite 6 | | Seite 7 | | Seite 8 | | Seite 9 | | Seite 10 | | Seite 11 | | Seite 12 | | Seite 13 | | Seite 14 | | Seite 15 | | Seite 16 | | Seite 17 | | Seite 18 | | Seite 19 | | Seite 20 | | Seite 21 | | Seite 22 | | Seite 23 | | Seite 24 | | Seite 25 | | Seite 26 | | Seite 27 | | Seite 28 | | Seite 29 | | Seite 30 | | Seite 31 | | Seite 32 | | Seite 33 | | Seite 34 | | Seite 35 | | Seite 36 | | Seite 37 |