Seniorentreff News
Vorstellung News Termine Galerie
Kontakt
zurück zur Übersicht
News im Überblick
Kräuterkunde in Falkenhain

Kräuter sind küchensprachlich Pflanzen, deren Blätter und Blüten frisch oder getrocknet als Gewürze Verwendung finden. Wildkräuter sind enbenfalls zum Verzehr geeignet und auf Wiesen und Äckern oder Flussauen und Wälder zu finden, z.B. die Blüten der Gänseblümchen oder die Blätter des Löwenzahns werden für Salate verwendet und Brennnesseln wie Spinat verarbeitet. Viel Kräuter oder Blüten sind dem Einen oder Anderen aus der Kindheit bekannt, aber aus der Küche vergessen. Um die in Vergessenheit geratenen Kräuter wieder zu entdecken, fuhren die Senioren des Seniorentreffs am Mittwoch, 12. Juni 2013 mit den vereinseigenen Bussen nach Falkenhain. Zuvor stärkten sie sich zum Mittag mit dem geschätzten Spargelgemüse im Gasthof "Zur Tenne" in Cavertitz. In FAlkenhain, im Leipziger Land, zwischen Wurzen und Torgau gelegen, erwartete uns Frau Grit Nitzsche, die sich selbst als Kräuterhexe bezeichnet. Seit 2005 betreibt sie mit ihrem Mann den Kräuterhof, auf dem Seminare, Hoffeste, Kinder- und Seniorennachmittage und Führungen statt finden. Frau Nitzsche lud uns auf ein Getränk mit Holunder- oder Pfingstrosengeschmack ein und erzählte erst einmal über ihre Arbeit. Sie machte uns Mut zum Ausprobiern und nahm uns für einige Geschmacksproben mit in ihren Garten. Neben Blumen und Kräutern standen natürlich auch für uns gesehene Unkräuter, aber diese wurden für die Pizzen oder Salate benötigt, die Frau Nitzsche in ihren KräuterKochKursen anbot. Die Senioren erfuhren viel Wissenswertes und waren sehr interessiert an dieser Kräuterkunde. Nach dem Rundgang wurden Kaffee und ein Stück Rhabarber-Holunderblüten-Kuchen angeboten.Der Kuchen war so lecker, dass uns Frau Nitzsche das Rezept verraten musste, aber das tat sie schon die ganze Zeit. Ihr Ziel ist es, selbst auzuprobiern uns Mut für Kräuter und Unkräuter in der eingenen Küche zu haben. NAchdem interessanten Kräuterkurs verabschiedeten wir uns und fuhren nach Görzig bei Strehla. Dort wurde überraschend ein Stopp eingelegt und Bratwurst gegrillt. Es war ein toller, erfahrungsreicher und interessanter Nachmittag. MAl sehen, wer demnächst seine Kräuter aus dem Garten bzw. von der Wiese sammelt und diese in leckere Speisen verwandelt?



Das Bergspektakel im "Meißner Blick"

Am Mittwoch, 29.Mai 2013 trafen sich die Senioren des Seniorentreffs zur Busfahrt nach Seeligstadt. Seeligstadt ist ein Ortsteil von Taubenheim und da befindet sich der höchstgelegene Gasthof im Meißner Land, der Landgasthof "Meißner Blick". Voller Spannung machten wir uns auf den Weg, denn es erwartete uns ein Bergspektakel. Im "Meißner Blick"angekommen, begrüßten uns die Inhaberin Angelika Kießling und ihr Sohn. Im Spektakelhaus, der urigen Kaminhütte nahmen wir Platz. Die Tische waren mit Brot, Fett, Käse und Schinken eingedeckt. Während das Gefolge, die Bedienung Ute, die Getränkebestellung entgegen nahm, tauchte auch mal der Hausherr auf und forderte uns auf, schon von der Vorspeise zu probieren. Als die Kaminhütte voll besetzt war, begrüßte uns die Wirtin erneut und stellte uns nach lautem Rufen den Berggeist "Spektakulus" vor. Nachdem der Berggeist mit seiner lustigen Art und Weise uns in die richtige Stimmung versetzte, begann das Spaktakel. Gemeinsam sangen wir den Rundgesang und der Sohn begleitete am Keyboard. Während wir den 2. Gang vom Teller löffelten, feuerte der Sohn den Kamin an, denn darauf wurden die Riesenspiese gegrillt, die uns dann von der Decke hängend serviert wurden. Nachdem wir gewärmt und gesättigt waren, hatten wir die Möglichkeit die Außenanlagen zu besichtigen. Zum Kaffee gab es ein leckeres Stück Kuchen, wer noch mehr Hunger verspürte, bestellte sich einen Eisbecher dazu. Mit Musik, Gesang, Witz und viel Spaß verbrachten wir einen tollen Nachmittag. Die Wirtin fuhr zum Abschluss mit ihrem Wagen durch die Hütte und verkaufte leckere Spezialitäten aus dem ländlichen Umkreis. Nach einem gemeinsamen Foto mit dem gesamten Gefolge, verabschiedeten wir uns und hoffen auf ein neues Spektakel in der Kaminhütte.



Unsere Erdbeerparty

Jedes Jahr von Mai bis Anfang Juni erfreuen wir uns an der Köstlichkeit der Erdbeere. Das Leben des mehrjährigen Rosengewächses begann wohl schon in der Steinzeit, denn nachweislich war da die kleine Scheinbeere eine wohlschmeckende Nahrungsquelle. Später kultivierte sie sich als Walderdbeere. Durch die Kreuzung zweier Erdbeeren, entstand 1750 in Holland die Fragaria ananassa, unsere heutige Kultur-und Gartenerdbeere.In der bildenden Kunst ist die Erdbeere ein häufiges Motiv. Sie ist Symbol für Demut und Bescheidenheit. Oft wird die Erdbeere auch Königin der Früchte genannt. Sie ist eine beliebte Rohkost und durch ihren hohen Vitamin C-Gehalt, ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährungsweise. Am Montag, 27. Mai 2013 wurden die Senioren des Seniorentreffs zu einer Erdbeerparty geladen. Auf der mit Erdbeeren dekorierten Tafel wurde Kaffee und leckere Erdbeertorte serviert. Als Dessert gab es Schokoerdbeeren und Erdbeerbowle. Danach wurde eine Geschichte von der kleinen Erdbeere Fragaria vorgelesen und wer gut zugehört hat, konnte die Fragen im Quiz beantworten. Zur Belohnung bekamen alle Senioren einen leckeren Eisbecher mit Erdbeeren, Sahne und verschiedenen Soßen. Es war ein wunderschöner Nachmittag, bei dem es Informationen, aber auch  Neuigkeiten über die Lieblingsfrucht zu erfahren gab.



Schöne Pfingsten

Wir wünschen den Senioren/innen des Seniorentreffs ein schönes-sonniges und erholsames Pfingstwochenende.



| Seite 1 | | Seite 2 | | Seite 3 | | Seite 4 | | Seite 5 | | Seite 6 | | Seite 7 | | Seite 8 | | Seite 9 | | Seite 10 | | Seite 11 | | Seite 12 | | Seite 13 | | Seite 14 | | Seite 15 | | Seite 16 | | Seite 17 | | Seite 18 | | Seite 19 | | Seite 20 | | Seite 21 | | Seite 22 | | Seite 23 | | Seite 24 | | Seite 25 | | Seite 26 | | Seite 27 | | Seite 28 | | Seite 29 | | Seite 30 | | Seite 31 | | Seite 32 | | Seite 33 | | Seite 34 | | Seite 35 | | Seite 36 | | Seite 37 |