Sportclub Riesa e.V. News
Dokumente Bilder News Termine
Vorstand Geschichte Links Gästebuch
Galerie Sportstätten Submodule Geschäftsstelle
Vereinshaus Jobbörse Rechtsecke Gutscheine
zurück zur Übersicht
News im Überblick
SC-Fußballer bleiben Tabellenführer

(Tommy Jähnigen) Am  Sonntag, dem 17.10.2010 kam es in Gröditz zum Aufeinandertreffen der 2. Vertretung vom FV Gröditz 1911 und dem SC Riesa. Das Spiel, auf dem gut präparierten Hartplatz, begann sehr zerfahren. Beide Mannschaften wollten leichte Fehler im Abwehrbereich vermeiden, wodurch ein Spielfluss kaum zu Stande kam. Die Gäste aus Riesa setzten immer wieder Akzente und kamen in aussichtsreichen Positionen zum Abschluss, welche jedoch kläglich vertan wurden. Durch diese druckvolle Spielweise versetzte man die Gröditzer Abwehr in Probleme, welche die Riesaer mit schnellen Angriffen zu Chancen ummünzten. Die Gastgeber spielten dabei hauptsächlich auf Konter und versuchten mit langen Bällen die Abwehr des SC Riesa zu überraschen, was nur teilweise gelang. Dennoch blieb die zweite Mannschaft des FV Gröditz nicht ohne Tormöglichkeiten. Doch auch die Hausherren nutzten ihre wenigen Chancen nicht. Nach einer viel umkämpften 1. Halbzeit und zahlreichen vergebenen Torchancen ging es in die Pause. Die Gäste aus Riesa kamen gleich schwungvoll in die zweite Hälfte und erarbeiteten sich nun mehr klare Möglichkeiten. Jetzt war es eine Frage der Zeit, bis der SC mit 1:0 in Führung gehen musste. Nach starkem Pressing im Mittelfeld wurde der Ball erobert, Sven Schütze spielte dann einen langen Ball auf Chris Heimann, welcher einfach nach innen legte, wo Tim Dietze schließlich nur den Fuß hinhalten musste. Mit dieser 1:0 Führung im Rücken spielten die Männer vom SC nun ruhiger und souveräner. Die jungen Spieler vom SC Riesa hielten den Druck hoch und störten die Gröditzer schon frühzeitig, was zu vielen Fehlpässen und Ballverlusten des Gastgebers führte.  Nach einer guten Einzelaktion kam Martin Käseberg unbedrängt zur Flanke, welche Robert Raue nach einem kurzen Aufsetzer volley ins Tor schoss. Nach diesem 2:0 wollten die Gröditzer noch nicht aufgeben und brachten nochmal alles nach vorn, was natürlich Räume zum Kontern brachte. Immer wieder kamen die Riesaer durch schnelle Angriffe zum Abschluss. So auch, als Norman Gründler einen aufspringenden Ball noch über seinen Gegenspieler hob und den Ball dann direkt zum 3:0 in die Maschen hämmerte. Auch nach diesem Tor ließen die Jungs vom SC nicht locker und machten weiter Druck. Den Schlusspunkt zum 4:0 Endstand setzte dann der zuvor eingewechselte Ronny Schneider mit einem satten Schuss ins rechte untere Eck. Mit diesem verdienten 4:0 Erfolg bleibt der SC Riesa auch an diesem Spieltag Tabellenführer der Kreisliga Staffel West.

SC Riesa: 
Schmidt, Gallwitz (ab 75. Klisch), Haberstock, Wachsmann, May (ab 35. Gründler), Käseberg, Jähnigen, Schütze, Dietze (ab 70. Schneider), Heimann, Raue



Riesa bei Mission Olympic zur Initiative des Monats küren!

Helfen Sie mit! Die Behindertenschwimmgruppe des SC Riesa wurde zu den zehn besten Initiativen des Monats Oktober im Rahmen der Mission Olympic-Bewerbung ernannt. Wir haben nun bis zum 27.10.2010 Zeit für unsere Initiative zu stimmen und 500 Euro Siegprämie für Jugendlichen zu gewinnen. Unter diesem Link finden Sie die Seite für die Abstimmung im Internet. Sie benötigen nur zwei Minuten und helfen unseren behinderten Sportlern. Mit dem Geld wird unter anderem der Fahrdienst zum Training ins Hallenschwimmbad und der anschließende Transport zurück nach hause abgesichert.



SC-Turnerinnen stachen alle aus

(Mariana Klausch) Das diesjährige Vereinsturnen des Oschatzer Turnvereins wurde am vergangenen Samstag in der Rosental Sporthalle durchgeführt. Zum ersten Mal seit vielen Jahren wollten auch die Turnerinnen des SC – Riesa an den Start gehen. Mit dem sogenannten Paarturnen stellt dieser Wettkampf einen etwas anderen Wettkampfmodus als normal dar und lockt die Turner und Turnerinnen aus vielen verschiedenen Vereinen nach Oschatz. Zu Wettkampfbeginn bestimmt das Los welche Frau mit welchem Mann gemeinsam um die Plätze auf dem Siegerpodest kämpfen. Diese etwas lockere Form des Wettkampf reizte auch die jungen Damen des SC – Riesa. Ebenfalls mussten die Starter nicht wie üblich einen Vier- bzw. Sechskampf turnen, sondern die Frauen durften jeweils ein Gerät und die Männer zwei Geräte ihrer Wahl ausfallen lassen. Durch das Entgegenkommen des Veranstalters war es möglich, dass alle Turnerinnen aus Riesa an den Start gehen konnten. Eigentlich war der Wettkampf erst ab 15 Jahren ausgeschrieben, wonach nur Linda Richter ihn bestreiten hätte können. Allerdings pflegt Oschatz und der SC – Riesa eine gute Freundschaft, wodurch auch Hanna Schuster, Stephanie Hesse und Samantha Steinhardt, trotz ihres jüngeren Alters, ihr Können beweisen durften

Samantha Steinhardt startete die der Jugendklasse KM IV. Am Stufenbarren zeigte sie eine solide Leistung und turnte ihre Übung fast fehlerfrei durch, was mit 11,15 Punkten honoriert wurde. Am Sprung zeigte sie zum ersten Mal im Wettkampf einen Überschlag. 11,80 Punkte vergaben die Kampfrichter für den noch mit einigen Unsicherheiten durchgeführten Sprung und sowohl Turnerin, als auch Trainer waren damit zufrieden. Das letzte Gerät war nun der Balken. Hier sollte es heißen Nerven bewahren. Mit nur ein paar kleinen Wacklern, aber ohne Sturz verließ sie den Balken und wurde mit 11,55 Punkten belohnt.

In der Altersklasse Jugend KM III gingen Hanna Schuster, Stephanie Hesse und Linda Richter an den Start. Am Stufenbarren zeigte nur Stephanie Hesse ihr Können. Sie turnte eine fast fehlerfreie Übung, mit nur einer kleinen Unsicherheit während des Angang und konnte sich über 11,75 Punkte freuen. Alle drei Turnerinnen starteten nun am zweiten Gerät dem Balken. Hier ist es besonders wichtig „cool“ zu bleiben und einen Sturz zu vermeiden, denn dieser Fehler wird mit 1,00 Punkten Abzug bestraft und ist meist Wegweiser für die späteren Platzierungen auf dem Siegertreppchen. Linda begann ihre Übung mit einem Schweizer als Angang und turnte alle weiteren Elemente sicher durch. Ihr Abgang ein Salto rückwärts mit ganzer Schraube war eine Schwierigkeit, die sie als einzige Turnerin des Wettkampf zeigte. 12,40 Punkte entlockte sie dem Kampfgericht für diese Leistung. Nun hieß es auch für Stephanie fehlerfrei durch die Übung zu kommen. Sie turnte sicher ihre Übung durch und stand sogar ihre Abgangverbindung aus Brücke vorwärts – Salto vorwärts gehockt und erntete dafür staundende Blicke. 12,10 Punkte war der Lohn. Nun sollte auch Hanna Schuster ihr Können, als gute Balkenturnerin zeigen.  Angang, Brücke rückwärts, Sprünge und Drehungen zeigte sie mit Sicherheit. Allerdings begannen vorm Abgang die Nerven zu flattern und sie stürzte während der Brücke vorwärts vom Balken. Ein ganzer Punkt war die Strafe und 11,15 Punkte das Resultat.

Der Boden stellt das Paradegerät für Linda und Hanna dar. Beide zeigten gute Übungen und konnten ohne größere Fehler die Bodenfläche nach gezeigter Leistung verlassen. 13,00 Punkte und Tageshöchstwertung an diesem Gerät erhielt Linda und gute 12,30 Punkte Hanna.

Das letzte Gerät war der Sprung. Hanna und Stephanie zeigten jeweils einen sauber ausgeführten Überschlag der mit 12,05 und 12,50 Punkten belohnt wurde. Linda verblüffte mit einer im allgemeinen Turnen selten gesehenen Schwierigkeit, einen Tsukahara gehockt. Im vorangegangen Wettkampf zeigte sie diesen Sprung bereits in gebückter Ausführung, allerdings wollten weder sie, noch ihre Trainer Verletzungen riskieren und somit turnte sie die „leichtere“ Variante und erhielt dafür auch am Sprung die Tageshöchstwertung, 14,50 Punkte. Zur Siegerehrung waren nun alle gespannt, welche Paare das Rennen gemacht haben.

Samantha Steinhardt belegte in der Einzelwertung mit 34,50 Punkten den 7.Platz. In der Jugendklasse KM III konnte der SC – Riesa jubeln. Den ersten Platz belegte Linda Richter mit starken 39,90 Punkten, zweiter wurde Stephanie Hesse, mit sehr guten 36,35 Punkten und um den Erfolg perfekt zu machen landete Hanna Schuster, trotz Sturz vom Balken, auf dem dritten Platz, mit 35,50 Punkten.

Das Mantra der SC – Mädels – „umso schöner das Wetter, umso besser die Leistungen“ sollte sich für diesen sommerlichen Samstag bewahrheiten.

Auch Paarturnen konnten noch einmal Erfolge verzeichnet werden. Linda gewann mit ihrem Partner Andre Uhle aus Gersdorf den ersten Platz. Und auch Stephanie konnte sich über einen Pokal und einen dritten Platz freuen. Hanna wurde mit Partner 8. und Samantha 14.

Mit diesem Wettkampf konnte ein sehr erfolgreiches Jahr beendet werden. Der Fleiß und die harte Arbeit im Training haben sich für die Turnerinnen ausgezahlt und sie können nun voller Ergeiz an neuen Schwierigkeiten und Herausforderungen arbeiten, bis sie im kommenden Jahr zum nächsten Wettkampf antreten.



Trainingslager im Herbst

Heute beginnt die zweite Ferienwoche in Sachsen und im Hallenschwimmbad wechselt die Belegung der Trainingslager. Während die Gäste vom SC Plauen gemeinsam mit den SC Wasserspringern diese Woche nutzen, um sich auf kommende Wettkämpfe vorzubereiten, haben von Montag bis Samstag der letzten Woche sechs Trainingsgruppen die sehr guten Bedingungen im Hallenschwimmbad genutzt.

Die Synchronschwimmerinnen vom Post SV Dresden begeisterten die Schwimmer mit ihren Künsten im Wasser. Sie übten die Bewegungsabläufe und die Synchronität zur Musik im Sprungbecken. Zum Ausgleich buchten die Dresdner eine Trainingseinheit beim Frauenboxtrainer Hans-Peter Schütz, in der sie sich auspowern konnten.

Parallel waren eine Schwimmgruppe vom MSV Bautzen 04, drei Trainingsgruppen der SC-Schwimmer sowie eine Trainingsgruppe der SC-Triathleten auf der langen Bahn fleißig. In die Tagesabläufe waren sowohl Trainingseinheiten im Wasser, als auch an Land integriert sowie verschiedene Freizeitaktivitäten. Während die großen SC-Gruppen am Mittwoch im Olympia bei Badminton, Squash, Klettern und Bowling aktiv waren, besuchten unsere Gäste aus Bautzen das Nudelcenter und die Hauptstraße mit dem Ziel Eisdiele.

Für die Nachwuchsgruppen der Schwimmer und Triathleten des Sportclubs stand unterschiedliches Techniktraining auf dem Programm. Neben den Schwimmarten spielten dabei explosive Starts und schnelle sowie fehlerfreie Wenden eine wichtige Rolle. Trotz aller Anstrengung durfte der Spaß nicht zu kurz kommen.  Den Teilnehmern hat bei der Auswertung der Sporttag im Olympia und die große Staffel am Freitagnachmittag am besten gefallen.



| Seite 1 | | Seite 2 | | Seite 3 | | Seite 4 | | Seite 5 | | Seite 6 | | Seite 7 | | Seite 8 | | Seite 9 | | Seite 10 | | Seite 11 | | Seite 12 | | Seite 13 | | Seite 14 | | Seite 15 | | Seite 16 | | Seite 17 | | Seite 18 | | Seite 19 | | Seite 20 | | Seite 21 | | Seite 22 | | Seite 23 | | Seite 24 | | Seite 25 | | Seite 26 | | Seite 27 | | Seite 28 | | Seite 29 | | Seite 30 | | Seite 31 | | Seite 32 | | Seite 33 | | Seite 34 | | Seite 35 | | Seite 36 | | Seite 37 | | Seite 38 | | Seite 39 | | Seite 40 | | Seite 41 | | Seite 42 | | Seite 43 | | Seite 44 | | Seite 45 | | Seite 46 | | Seite 47 | | Seite 48 | | Seite 49 | | Seite 50 | | Seite 51 | | Seite 52 | | Seite 53 | | Seite 54 | | Seite 55 | | Seite 56 | | Seite 57 | | Seite 58 | | Seite 59 | | Seite 60 | | Seite 61 | | Seite 62 | | Seite 63 | | Seite 64 | | Seite 65 | | Seite 66 | | Seite 67 | | Seite 68 | | Seite 69 | | Seite 70 | | Seite 71 | | Seite 72 | | Seite 73 | | Seite 74 | | Seite 75 | | Seite 76 | | Seite 77 | | Seite 78 | | Seite 79 | | Seite 80 | | Seite 81 | | Seite 82 | | Seite 83 | | Seite 84 | | Seite 85 | | Seite 86 | | Seite 87 | | Seite 88 | | Seite 89 | | Seite 90 | | Seite 91 | | Seite 92 | | Seite 93 | | Seite 94 | | Seite 95 | | Seite 96 | | Seite 97 | | Seite 98 | | Seite 99 | | Seite 100 | | Seite 101 | | Seite 102 | | Seite 103 | | Seite 104 | | Seite 105 | | Seite 106 | | Seite 107 | | Seite 108 | | Seite 109 | | Seite 110 | | Seite 111 | | Seite 112 | | Seite 113 | | Seite 114 | | Seite 115 | | Seite 116 | | Seite 117 | | Seite 118 | | Seite 119 | | Seite 120 | | Seite 121 | | Seite 122 | | Seite 123 | | Seite 124 | | Seite 125 | | Seite 126 | | Seite 127 | | Seite 128 | | Seite 129 | | Seite 130 | | Seite 131 | | Seite 132 | | Seite 133 | | Seite 134 | | Seite 135 | | Seite 136 | | Seite 137 | | Seite 138 | | Seite 139 | | Seite 140 | | Seite 141 | | Seite 142 | | Seite 143 | | Seite 144 | | Seite 145 | | Seite 146 | | Seite 147 | | Seite 148 | | Seite 149 | | Seite 150 | | Seite 151 | | Seite 152 | | Seite 153 | | Seite 154 | | Seite 155 | | Seite 156 | | Seite 157 | | Seite 158 | | Seite 159 | | Seite 160 | | Seite 161 | | Seite 162 | | Seite 163 | | Seite 164 | | Seite 165 | | Seite 166 | | Seite 167 | | Seite 168 | | Seite 169 | | Seite 170 | | Seite 171 | | Seite 172 | | Seite 173 | | Seite 174 | | Seite 175 | | Seite 176 | | Seite 177 | | Seite 178 | | Seite 179 | | Seite 180 | | Seite 181 | | Seite 182 | | Seite 183 | | Seite 184 | | Seite 185 | | Seite 186 | | Seite 187 | | Seite 188 | | Seite 189 | | Seite 190 | | Seite 191 | | Seite 192 | | Seite 193 | | Seite 194 | | Seite 195 | | Seite 196 |