Sportclub Riesa e.V. News
Dokumente Bilder News Termine
Vorstand Geschichte Links Gästebuch
Galerie Sportstätten Submodule Geschäftsstelle
Vereinshaus Jobbörse Rechtsecke Gutscheine
zurück zur Übersicht
News im Überblick
SC-Triathleten bilden erfolgreichstes Team zur Sachsenmeisterschaft

Bei der gestern im und um das Waldbad Naunhof durchgeführten Offenen Sachsenmeisterschaft im Triathlon erreichten die Nachwuchssportler des Sportclubs Riesa ihr bestes Ergebnis.

In den vier Wettbewerben gewannen Sie eine Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen, womit der Riesaer Talentstützpunkt der erfolgreichste sächsische Verein wurde.

Gleich im ersten Wettbewerb gelang dem erst 9jährigen Per Ole Riesenberg der Sieg bei den 8- und 9jährigen Jungen, die eine Strecke von 100m Schwimmen, 2,5km Radfahren und 400m Laufen absolvieren mussten. Stolz konnte er nach dem Wettkampf den Pokal für den Sachsenmeistertitel in Empfang nehmen.

Im nächsten Wettbewerb der 10- und 11jährigen Triathleten musste bereits eine längere Strecke bewältigt werden. Auf den 200m Schwimmen, 5km Radfahren und 1000m Laufen kamen Heleen Gebauer und Sarah Böhm auf dem 9. und 10. Platz aus dem Wasser, konnten aber beim Radfahren bis auf ein Mädchen alle anderen überholen und sicherten sich auf dem abschließenden Lauf die Plätze 2 und 3. Im gleichen Wettkampf gewann Arian Kaselowski bei den Jungen den Vize-Sachsenmeistertitel.

Im spannendsten Rennen des Tages über 400m Schwimmen, 10km Radfahren und 2,5km Laufen belegte Jannis Gebauer mit nur 5 Sekunden Rückstand auf Rang 2 den 3. Platz. Dabei konnte er endlich den Seriensieger der vergangenen drei Wettkämpfe Willy Hirsch aus Halle auf den 4. Platz verweisen.

Jannis legte den Grundstein für den Erfolg beim Schwimmen, wo er bereits als Dritter das Wasser verlassen konnte. Mit der besten Radzeit im 32köpfigen Starterfeld konnte er den zwischenzeitlichen Vorsprung weiter ausbauen. Dass das auch nötig war, zeigte der abschließende Lauf, bei dem Willy Hirsch nochmal alles versuchte und den Abstand bis auf 10 Sekunden verkürzen konnte.

Jetzt heißt es für Trainerin Karen Brunner, die Sportler neu zu motivieren. Stehen doch in den nächsten vier Wochen noch zwei Wettkämpfe der Mitteldeutschen Kinderrangliste in Löderburg und Cottbus an.

Alle Riesaer Ergebnisse im Überblick:

======================================

Altersklasse Schüler C (männlich)

1. Platz    Per Ole Riesenberg      0:11,53

 

Altersklasse Schüler B (männlich)

2. Platz    Arian Kaselowski  0:16,37

 

Altersklasse Schüler B (weiblich)

2. Platz    Heleen Gebauer    0:17,06

3. Platz    Sarah Böhm        0:17,11

6. Platz    Lea Marsch        0:17,47

10. Platz   Jessica Mütsch    0:20,22

 

Altersklasse Schüler A (männlich)

3. Platz    Jannis Gebauer    0:31,58

7. Platz    Daniel Richter    0:37,09

 

Altersklasse Schüler A (weiblich)

5. Platz    Natalie Mütsch    0:35,33

6. Platz    Nathalie Motschmann     0:36,15

 

Altersklasse Jugend B (männlich)

4. Platz    Alexander Opper   0:32,00



Gold-Tine zurück in Deutschland

Viertel elf landete der Flieger mit Christin Steuer an Bord auf dem Dresdner Flughafen. Legere Hosen, Freizeitjacke, Hut, die Handtasche über der Schulter und zwei Rolltaschen hinter sich herziehend, so entdeckte Heiko Meyer seine Freundin als erstes in der Menge und begrüßte sie herzlich bevor die Familie, Freunde und der Riesaer Riesa ihre Glückwünsche übermittelten. Mit dabei war auch der MDR, der heute Abend im Sachsenspiegel noch einmal von den Erfolgen berichtet.

Christin gewann in Budapest zur Europameisterschaft sowohl im Einzel als auch im Synchronspringen (mit Nora Subschinski) vom 10 m Turm die Goldmedaille und siegte gemeinsam mit Sascha Klein ebenfalls im Team-Event, der noch nicht in das olympische Programm aufgenommen ist. Auf die Frage, welche Medaille ihr wichtiger sei, antwortete sie "beide natürlich, die müssen erst einmal erkämpft werden".

Nach den Trainingsumfängen und den erfolgreichen Wettkämpfen der letzten Monate fährt die 27-jährige Sportsoldatin nun erst einmal in den wohlverdienten Urlaub.



SC-Herren gewinnen kleines Finale der Ü40 Großfeldmeisterschaft

(E. Pullner) Erst am Donnerstag wurde der Austragungsort Braunsbedra wegen Überflutung des Spielgeländes abgesagt und es mußte in der kurzen Zeit ein Ersatz gefunden werden. Es erklärte sich das Egidius Braun Sportgelände in Leipzig kurzfristig bereit, diese Meisterschaft auszutragen.

Die Ü40 des SC Riesa belegten bei dieser Nordostdeutschen Fußballmeisterschaft einen achtbaren dritten Platz. Obwohl diese Platzierung nicht gereicht hat, um sich für die Deutsche Meisterschaft in Berlin zu qualifizieren, boten die Oldies eine achtbare Leistung.

Nachdem man die Vorrundenspiele gegen Herta BSC  Berlin, VFB Klötze und SG Gumpelstadt mit 6 Punkten und 8:4 Toren als Gruppenzweiter beendet hatte, kam es im Halbfinale zu der Paarung SC Riesa gegen Warnow Papendorf. Der Gegner wurde im gesamten Spiel überlegen beherrscht, es konnten aber die drei hochkarätige Torchancen nicht genutzt werden, so dass es schließlich zum Elfmeterschießen kam, was mit 4:5 verloren wurde. Im kleinen Finale um Platz 3  raufte sich das Team aber noch einmal zusammen gewann gegen den Berliner Verein Lichtenrader BC mit 2:0, die ihr Halbfinale ebenfalls nach Elfmeterschießen gegen Herta BSC Berlin verloren hatten.

Im Finale bezwang schließlich unser Habfinalgegner die SG Warnow Papendorf die Berliner Herta mit 3:1. Die beiden Finalisten sind dann auch auch die Vertreter Nordostdeutschlands in Berlin bei der Deutschen Meisterschaft.



Indianer fürchten keinen Regen

(Grit Töpfer) Leider wurden die Wanderer am Sonnabend von Regen empfangen, nach kurzem Überlegen wurde beschlossen, Indianer fürchten keinen Regen, denn es waren alle auf das Wetter eingestellt. Einige unserer Schulanfänger hatten auch die Möglichkeit genutzt, ihre Kindergartenfreunde wiederzutreffen.

 

So starteten wir zur Schäferei in Göhlis. Dort wurden wir schon erwartet. Die Kinder trafen sich im Tippi und bekamen den ersten Teil ihrer Indianerbemalung. Dann wurde ihre Geschicklichkeit geprüft, wer kann durch das Seil laufen? Alle die es geschafft hatten, bekamen wieder einen Strich ihrer Indianerbemalung. Nun konnte mit einem richtigen Pfeil und Bogen auf einen Büffel schießen und ein Indianerstirnband basteln, denn wer den Büffel getroffen hatte, bekam eine Feder für den Kopfschmuck. Nun ging es für die Indianer auf Schatzsuche. Inzwischen sorgten die Elternvertreter und fleißige Helfer für ein Picknick. Als die hungrigen Indianer von ihrer erfolgreichen Schatzsuche wiederkamen, konnten sich alle stärken. So vergingen die Zeit wie im Flug und trotz des Wetters war es ein gelungener Ausflug.

 

Vielen Dank an die Elternvertreter, es wäre doch schade, wenn ihre Mühe ins Wasser gefallen wäre und - bei schönem Wetter kann schließlich jeder wandern.



| Seite 1 | | Seite 2 | | Seite 3 | | Seite 4 | | Seite 5 | | Seite 6 | | Seite 7 | | Seite 8 | | Seite 9 | | Seite 10 | | Seite 11 | | Seite 12 | | Seite 13 | | Seite 14 | | Seite 15 | | Seite 16 | | Seite 17 | | Seite 18 | | Seite 19 | | Seite 20 | | Seite 21 | | Seite 22 | | Seite 23 | | Seite 24 | | Seite 25 | | Seite 26 | | Seite 27 | | Seite 28 | | Seite 29 | | Seite 30 | | Seite 31 | | Seite 32 | | Seite 33 | | Seite 34 | | Seite 35 | | Seite 36 | | Seite 37 | | Seite 38 | | Seite 39 | | Seite 40 | | Seite 41 | | Seite 42 | | Seite 43 | | Seite 44 | | Seite 45 | | Seite 46 | | Seite 47 | | Seite 48 | | Seite 49 | | Seite 50 | | Seite 51 | | Seite 52 | | Seite 53 | | Seite 54 | | Seite 55 | | Seite 56 | | Seite 57 | | Seite 58 | | Seite 59 | | Seite 60 | | Seite 61 | | Seite 62 | | Seite 63 | | Seite 64 | | Seite 65 | | Seite 66 | | Seite 67 | | Seite 68 | | Seite 69 | | Seite 70 | | Seite 71 | | Seite 72 | | Seite 73 | | Seite 74 | | Seite 75 | | Seite 76 | | Seite 77 | | Seite 78 | | Seite 79 | | Seite 80 | | Seite 81 | | Seite 82 | | Seite 83 | | Seite 84 | | Seite 85 | | Seite 86 | | Seite 87 | | Seite 88 | | Seite 89 | | Seite 90 | | Seite 91 | | Seite 92 | | Seite 93 | | Seite 94 | | Seite 95 | | Seite 96 | | Seite 97 | | Seite 98 | | Seite 99 | | Seite 100 | | Seite 101 | | Seite 102 | | Seite 103 | | Seite 104 | | Seite 105 | | Seite 106 | | Seite 107 | | Seite 108 | | Seite 109 | | Seite 110 | | Seite 111 | | Seite 112 | | Seite 113 | | Seite 114 | | Seite 115 | | Seite 116 | | Seite 117 | | Seite 118 | | Seite 119 | | Seite 120 | | Seite 121 | | Seite 122 | | Seite 123 | | Seite 124 | | Seite 125 | | Seite 126 | | Seite 127 | | Seite 128 | | Seite 129 | | Seite 130 | | Seite 131 | | Seite 132 | | Seite 133 | | Seite 134 | | Seite 135 | | Seite 136 | | Seite 137 | | Seite 138 | | Seite 139 | | Seite 140 | | Seite 141 | | Seite 142 | | Seite 143 | | Seite 144 | | Seite 145 | | Seite 146 | | Seite 147 | | Seite 148 | | Seite 149 | | Seite 150 | | Seite 151 | | Seite 152 | | Seite 153 | | Seite 154 | | Seite 155 | | Seite 156 | | Seite 157 | | Seite 158 | | Seite 159 | | Seite 160 | | Seite 161 | | Seite 162 | | Seite 163 | | Seite 164 | | Seite 165 | | Seite 166 | | Seite 167 | | Seite 168 | | Seite 169 | | Seite 170 | | Seite 171 | | Seite 172 | | Seite 173 | | Seite 174 | | Seite 175 | | Seite 176 | | Seite 177 | | Seite 178 | | Seite 179 | | Seite 180 | | Seite 181 | | Seite 182 | | Seite 183 | | Seite 184 | | Seite 185 | | Seite 186 | | Seite 187 | | Seite 188 |