Sportclub Riesa e.V. News
Dokumente Bilder News Termine
Vorstand Geschichte Links Gästebuch
Galerie Sportstätten Submodule Geschäftsstelle
Vereinshaus Jobbörse Rechtsecke Gutscheine
zurück zur Übersicht
News im Überblick
Wasserspringer bestehen Veranstaltungspremiere mit bravour

Am vergangenen Wochenende fand in Riesa der diesjährige DSV-Bundesstützpunktvergleich im Wasserspringen statt. Was für die Organisatoren beim SC Riesa eine Bewährungsprobe darstellte, galt für die Gäste als Test für weitere Wettkämpfe und sogar Meisterschaften. 72 Kinder aus den Bundesstützpunkten Aachen, Süd, Berlin, Rostock, Halle, Leipzig und Dresden kämpften in drei Kategorien um die Titel und den begehrten Pokal der Gesamtwertung. Der Athletikteil fand am Freitagvormittag im Turnsportzentrum an der Klötzerstraße statt. Trampolinsprünge, Handstände, Liegestütze, ein Sprint, turnerische Elemente sowie Dehnungsübungen standen hier auf dem Programm. An neun Stationen waren die eingeteilten Riegen unterwegs und erhielten ihre Benotung.

Danach gings ab ins Wasser. Die Kinder der beiden Jahrgänge 1999 und 2000 mussten Sprünge vom 1-m und 3-m-Brett sowie vom 5-m-Turm präsentieren. Die Wertungen ergaben die Platzierungen der einzelnen Kategorien, die jeweils von den Trainern der Sieger und einem Ehrengast ausgezeichnet wurden. Die Mannschaft mit den besten Gesamtergebnis war nach allen Wettkämpfen Berlin. Die Sportler bekamen den Pokal von Hermann Winkler, dem Europaabgeordneten unserer Region überreicht.

Die beiden Riesaer Teilnehmer, Siska Seifert und Elisa-Kristin Wagner zeigten ordentliche Leistungen. Siska trainert erst seit diesem Schuljahr am Bundesstützpunkt in Dresden. Sie belegte Platz 12 in der Einzelwertng. Elisa übt fleißig bei Heiko Meyer.

 



Kunstrasenplatz steht für TSV Stahl Riesa, 1. Männermannschaft, wieder zur Verfügung

Nachdem Herr Robl schriftlich sein Bedauern über die Attacke gegen Herr Mütsch zum Ausdruck brachte, kann die 1. Männermannschaft des TSV Stahl Riesa wieder auf dem Kunstrasenplatz trainieren. Wir werten die E-Mail als Entschuldigung. (Peggy Freytag)



Offener Brief

adressiert von der SC-Geschäftsführerin Peggy Freytag an die Oberbürgermeisterin der Stadt Riesa Frau Gerti Töpfer und die Stadträte der Stadt Riesa


Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer,
sehr geehrte Stadträte,
hiermit informiere ich Sie, dass aus aktuellem Anlass - siehe SZ-Artikel vom 05.11.2010 - ich mich gezwungen sehe, das Streitobjekt Kunstrasenplatz ab heute bis auf Weiteres für den TSV Stahl Riesa nicht zur Verfügung zu stellen. Zudem ist die Nutzungsvereinbarung, die dem TSV Stahl Riesa vorliegt bis heute, für die bereits zur Verfügung gestellten Nutzungszeiten, von Seiten des TSV Stahl Riesa nicht unterschrieben.
Ich fordere den Präsidenten des TSV Stahl Riesa auf, sich offiziell, schriftlich und vor allem persönlich bei unserem Präsidenten, Herrn Markus Mütsch, zu entschuldigen. Ich erwarte, dass dies über alle zur Verfügung stehenden Medien erfolgt, insbesondere über die Zeitung und der Internetseite des TSV Stahl Riesa.
Es ist mir völlig unverständlich, das in dieser Art und Weise ein Verein und vor allem dessen Präsident öffentlich in Frage gestellt werden.


Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer,
sehr geehrte Stadträte,


ich bin nun 3 Jahre Geschäftsführerin des Vereines und bin noch immer überwältigt, was dieser Verein und auch die Stadt Riesa leistet. Umso mehr bin ich entsetzt, warum sich mein Verein immer wieder dafür rechtfertigen muss, was er tut.
Lassen Sie mich bitte kurz die Sachlage aus Sicht des SC Riesa erläutern:
Der Sportclub Riesa e.V. ist ein Verein Ihrer Stadt Riesa. Er beherbergt über 3.100 Mitglieder, die in 34 Abteilungen bzw. Sektionen organisiert sind. Er beschäftigt 100 Angestellte, Studenten, FSJ’ler, Kommunal-Kombi, Zivildienstleistende. Des Weiteren gibt er Langzeitarbeitslosen die Möglichkeit zur Wiedereingliederung ins Berufsleben.
Gesamt Riesa hat 5.873 gemeldete Sportler - davon sind 53 % im Sportclub Riesa organisiert.
Gesamt Riesa hat 1.934 gemeldete und im Sport organisierte Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre - davon sind 52% im Sportclub Riesa organisiert.
Der Sportclub Riesa ist der fünftgrößte Verein in ganz Sachsen und der größte Verein im Landkreis.

Kinder- und Jugendsozialarbeit + Seniorenarbeit = Gesellschaftsfaktor
Der SC Riesa ist freier Träger der Jugendhilfe und damit der einzige Sportverein im Landkreis Meißen, der dieses Qualitätssiegel hat.
Genau 1002 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre wurden zum Jahresbeginn an den Landessportbund Sachsen gemeldet und es werden immer mehr. Sie trainieren im Breiten- sowie im Nachwuchsleistungssport in den verschiedensten Sportarten angefangen von: Handball, Fußball, Volleyball, Kanupolo, Kanusport, Schwimmen, Wasserspringen, Turnen, Leichtathletik, Triathlon, Pferdesport, Akrobatik, Boxen, Radsport, Schach, Rhythmische Sportgymnastik, Tischtennis, allgemeiner Kindersport.
Der SC Riesa hat 7 Talente- und 1 Landesleistungsstützpunkt und zählt zum wichtigen Partner des Landessportbundes in der Findung und Förderung junger Talente. Bis heute konnten in den letzten drei Jahren 59 junge Sportler aus Riesa an Olympia-, DFB- und Bundesstützpunkte delegiert werden. Ein Qualitätssiegel für die Arbeit von Trainern und ihrem Team. Weitere junge Sportler kommen schon im nächsten Jahr dazu.
1002 Kinder und Jugendliche! Wenn jedes dieser Kinder nur 1 h pro Woche trainiert, sind dies 1.002 Stunden in der Woche, die nicht durch Vandalismus, Zerstörung, Diebstahl und Raub von Kindern und Jugendlichen geprägt sind. Im Jahr sind das dann 21.943.800 Stunden. In der Regel trainieren die Kinder und Jugendlichen 2-4-mal die Woche.
Kinder- und Jugendsozialarbeit ist u.a. die Bildung sozialer Kompetenzen, sinnvolle Freizeitbeschäftigung sowie Gesunderhaltung für unsere Kinder und Jugendlichen. Dies tun wir für die Zukunft unserer nächsten Generationen. Dafür stehen rund 400 ehrenamtliche Übungsleiter, Eltern, Omis und Opis sowie der Trainerstab von Diplom-Sportwissenschaftlern, Diplom-Sportlehrern, A- und B- Lizenz-Fachtrainer mit den Kindern in den Sportstätten und treiben Sport. Rund 200 ehrenamtliche Übungsleiter besitzen eine gültige Fachlizenz.
Weiterhin bietet der Verein für alle Kinder und Jugendliche über das ganze Jahr hinweg offene Ferienfreizeiten an. Von Reiterhof, Winterferienfreizeit in Grünheide, Zelten in Falkenberg, das kleine und große Fahrradcamp bis hin zu Schwimm-, Turn- und Fußballcamps sind dies beliebte Ferienfreizeiten für Mitglieder und Nichtmitglieder des Vereins.
Veranstaltungen für Jung und Alt, über alle Sportarten hinweg haben in Riesa Tradition und ein zu Hause gefunden. Erst an diesem Wochenende waren Gäste von Aachen, Rostock, Berlin, Dresden, … zum Bundesstützpunktvergleich im Wasserspringen für 4 Tage in Riesa zu Gast. Das Fette Reifen-Rennen und der Bio-Race-Cup fanden zur gleichen Zeit auf dem Flugplatz in Göhlis statt. Im Mai 2010 konnten wir aus 11 Nationen Sportlerinnen und Sportler zum 11. Sportakrobatik-Cup in Riesa begrüßen. Ein hochkarätiger Wettkampf der in Eigenregie und im Ehrenamt organisiert und durchgeführt wird.
Unsere Veranstaltungen sind in der ganzen Welt bekannt. Ob nun zu Punktspielen oder Überprüfungswettkämpfe - jedes Wochenende sind Sportler des SC Riesa aktiv und unterwegs.
Des Weiteren ist der SC Riesa freier Träger von drei Kindertagesstätten, einem Hort und dem Sportinternat. Über 300 Kindern gibt der SC täglich eine Heimat, wenn deren Eltern arbeiten gehen. Die Konzeption der bewegungsorientieren Einrichtungen - kurz Sportkitas, Sporthort genannt - wurde mehrfach vom Landessportbund sowie vom Kultusministerium ausgezeichnet. Wir sind Vorbildwirkung und Aushängeschild für den ganzen Freistaat Sachsen und dem Landessportbund.

Das Sportinternat bietet jungen Leistungssportlern eine Heimat, weit weg von zu Hause. Die Jugendlichen fühlen sich in Riesa sehr wohl. Das Sportinternat ist vor allem für Riesas Traditionssportart Sportakrobatik von aller größten Bedeutung. Nur durch gezielte Auswahl der Paare sind Höchstleistungen bei Europa- und Weltmeisterschaft möglich.
Neben der Kinder- und Jugendsozialarbeit sind die Senioren im SC Riesa sehr aktiv. Bis zu 4-mal in der Woche finden Seniorentreffs, Seniorengesprächsrunden, Seniorenfahrten sowie Verkehrsschulungen, Englischkurse, PC-Kurse und vieles vieles mehr statt. Unter Leitung von Familie Werner Lempe wandern unsere Senioren eifrig durch ganz Sachsen. Die soziale Bindung und die Gesunderhaltung unserer Senioren steht dabei im Mittelpunkt. Unsere Senioren sind ein wichtiger Erfahrungsschatz. Mit viel Engagement unterstützen sie Veranstaltungen in der Erdgasarena sowie die SC-Veranstaltungen. Gern packen sie aber auch selbst an. Vor allem wenn es um die Werterhaltung von SC-Gebäuden geht, wie beispielsweise unserer Kegelbahn.


Wirtschaftsfaktor SC Riesa
Welchen Wirtschaftsfaktor hat der SC Riesa? - er ist:
Arbeitgeber! Auftraggeber für die hiesige Wirtschaft! - Dienstleistungs-Konsument! Integrationspartner am Arbeitsmarkt ! Ausbilder! Perspektivgeber Studium - Job! Wichtiger Wirtschaftsfaktor! Dienstleistungsanbieter! …
Der Gesamtumsatz des SC Riesa beträgt 2,7 Mio. Euro pro Jahr, der sich wie folgt zusammensetzt:
Löhne und Gehälter 1.900.000,00 € Arbeitgeber für 100 Frauen u. Männer, Studenten,
FSJ’ler, Kommunalkombi, Entgeltvarianten
Heizung/ Strom 175.000,00 € Kunde bei Riesaer Stadtwerken/ ESAM
Unterhaltung Sportstätten 150.000,00 € Nutzungsgebühren Erwachsene Stadt, Magnet, FVG
Übungsleiterentschädigung 150.000,00 € Wirtschaftsfaktor für Riesas Geschäfte
Veranstaltungskosten 130.000,00 € Unterkünfte, Pokale, Bekleidung, Material... Kauf bei
ortsansässigen Firmen, wie Abakus, Trio Werbung
Lebensmittel 62.000,00 € Kunde bei hiesigem Fleischer, Bäcker, Großhandel
Ausgaben für Kraftfahrzeuge 45.000,00 € Kunde u.a. bei AH Gute Fahrt usw. (Miete/ Leasing/
Reparaturen etc.)
Ausgaben für Sportfahrten 40.000,00 € mit hiesigen Reisebüros, Busunternehmen, Tanken
Ausgaben für Reinigungsmittel 38.000,00 € Kunde bei ortsansässigen Geschäften Riesas
Die Geldsumme, die der SC Riesa als Zuschüsse von der Stadt Riesa, Landessportbund, Kreissportbund usw. erhält, gibt er an die hiesige Wirtschaft zurück. Er finanziert dadurch die Erträge und Steuern, die die Stadt unter Umständen von den Firmen zurück erhält. Der SC sichert Arbeitsplätze in den Firmen Riesas und sichert weiterhin, dass die Bevölkerung in Riesa bleibt! Nicht nur aufgrund von sinnvoller Freizeitbeschäftigung, sondern auch durch Arbeitsplatzerhaltung!
Es ist ein unaufhaltsamer Kreislauf in dem der SC Riesa ein wichtiger Bestandteil ist.
In den letzten drei Jahren hat der SC Riesa durch Investitionsprogramme der SAB und des Kultus mit der Unterstützung von Ihnen, werte Stadträte, rund 1,3 Millionen Euro investiert. 90 % aller Aufträge gingen an hiesige Firmen. Dazu gehören u.a. die ESAM, TS Bau Möbius, Harzbecker, IPRO, Innenausbau Weber, um nur die Größten zu nennen. Die restlichen 10 % wurden durch Eigenleistungen der hauseigene Hausmeisterei erwirtschaftet. Die Eigenanteile muss der Verein selbst erwirtschaften.
Einsparungen konnten durch die erfolgreichen Wärmedämmmaßnahmen an vielen Einrichtungen erreicht werden. Die Kita Pfiffikus, das Internat und der Hort erzeugen ihre Wärme selbst. In Zusammenarbeit mit der ESAM besitzen alle drei Einrichtungen Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern. Dadurch haben sie den höchsten ökologischen Standard und sind einmalig im Landkreis. „Für die Zukunft unserer Kinder und unserer Welt!“
Der SC Riesa ist ein wichtiger Dienstleister für die Krankenkassen und Firmen. Als anerkannter Rehaträger ist er legitimiert im Rehabilitationsektor tätig zu sein. Herzsportgruppen, Rehasport an Wasser und Land beschleunigen die Rehabilitation und die Wiedereingliederung in das Berufsleben und in die Gesellschaft.
Der SC Riesa hält 4 Kindereinrichtungen. Rund 600 Muttis und Vatis können dadurch ihrer täglichen Arbeit nachgehen und den Familienunterhalt verdienen. Auf Wunsch der Stadt Riesa kam im letzten Jahr der Krippenbereich dazu. Durch die Übergabe der Kindereinrichtungen an freie Träger sind die Erzieherinnen nicht in den öffentlichen Tarif eingebunden. Nur für den SC gesprochen und tief kalkuliert, sind dies rund 200T€, die die Stadt Riesa an Lohnkosten spart.


Wertschöpfung des SC Riesa
In den letzten Jahren ist die Wertschöpfungskette stetig gewachsen. Bewertet und in Zahlen ausgedrückt beträgt die Wertschöpfung des Ehrenamtes rund 3,7 Mio. Euro. pro Jahr!
Die ideelle Wertschöpfung ist wohl nicht messbar.
Nach der Bewertung im Landkreis mit 35 Mio. Euro für das Ehrenamt hält der SC 11 % vom Gesamtanteil im Landkreis Meißen. Jeder Verein in Riesa und im Landkreis schafft mit dem Ehrenamt Größenordnungen, die nie bezahlbar sind. Unbezahlbar heißt nicht kostenlos.
DANKE sagen ist Pflicht.
Die Liste des Erreichten ist wohl unendlich lang und zieht sich über mehrere Seiten (siehe Anlage).
Der SC Riesa ist groß und wirkt für manche wie eine Übermacht. Wenn man die Gebäude, die Sportstätten, Plätze und Hallen auf der Riesaer Stadtkarte weiß machen würde, die der SC und seine 3.100 Mitglieder zu über 85% der Nutzungszeit nutzt, erbaut hat und nun auch bewirtschaftet, verschwinden ganze Straßenzüge unter weißen Laken:
Freitaler Straße 1, Freitaler Straße 3, Freitaler Straße 10 bis 14, Schwimmhalle, WM-Halle, Kunstrasenplatz, gesamte Anlage des Leichtathletik-Stadion, kleiner Rasenplatz, Lerchenweg 3, Städtische Turnhalle, Sporthalle Schumannstraße, Sporthalle Breitscheidstraße, Robert-Koch-Straße 32 (Turnsportzentrum), Klötzerstraße 33 (Boxhalle), Klötzerstraße 40 (Gymnastikraum), Therapiebad Weida, Sporthalle Weida, Sporthalle Rathausplatz, Fußballplatz Göhlis, Grube-Stadion, Hartplätze, Reitplatz, Reithalle, Kegelbahn, Sporthalle Paul-Greifzu-Straße, Sporthalle Merzdorfer Park, Bootshaus, Bootsanlegeplatz, … Poppitzer Grashüpfer, …

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer,
werte Stadträte,
bitte geben Sie dem SC Riesa das Vertrauen, dass er braucht um seine Leistungen zu halten und auszubauen.
Dieser kurze Abriss über den SC Riesa ist nur ein kleiner Auszug aus dem Leistungsvermögen seiner Mitglieder.
Jede Abteilung für sich allein, kann noch intensiver ihre Arbeit schildern. Das große Spektrum ihrer Arbeit darstellen.
Gern laden wir Sie ein, unsere Sportarten und Sportstätten kennenzulernen. Kommen Sie auf die Kolonie zum Kegeln. Kommen Sie in das Turnsportzentrum. Laufen Sie dort durch die Schaumgummigruben. Spielen Sie eine Runde Tischtennis … Schauen Sie rein und machen Sie sich ihr eigenes Bild, was die Mitglieder des SC Riesa leisten.
Im Namen meiner Mitglieder lade ich Sie recht herzlich dazu ein.
Der SC Riesa überbringt den Bewohnern der Stadt Riesa sowie seinen Gästen ein großes Paket an Leistungen, was unbedingt gehalten werden muss. Einmal gestrichen oder zerstört, bleibt es ewig ein weißer Fleck oder der Wiederaufbau ist um ein vielfaches teurer, als die Erhaltung.
Für die getane Arbeit und das Engagement meiner vielen vielen ehrenamtlichen Übungsleiter, Helfer, dem hauptamtlichen Personal, dem Vorstand und den vielen Sponsoren, ein großes Dankeschön. Es ist nicht immer leicht, den liebevoll genannt: „großen Gemischtwarenladen SC Riesa“, zu führen, aber es macht unheimlich viel Spaß und man bekommt unheimlich viel zurück.


Freundliche Grüße
Peggy Freytag
Geschäftsführerin
SC Riesa e.V.
Tel.: 03525-68000
Fax: 03525-680020
mobil: 01626696141
www.sportclub-riesa.de



Pressemitteilung zum SZ-Artikel vom 05. November 2010 - Präsidiale Arbeit in einem Mehrspartenverein und ein Kunstrasenplatz

(Peggy Freytag sowie Meinungen von Abteilungen) Vor knapp 2 Jahren wurde der Kunstrasenplatz in der Pausitzer Delle an die jungen Fussballkicker Riesas übergeben und nun steht er wieder im Brennpunkt des Geschehens, dazu noch der Präsident des SC Riesa und die Stadträte Riesas.

Die Verwunderung ist groß, auf welchem Niveau man einen respektvollen Umgang pflegt. Polemik, Anfeindungen und Unwahrheiten sind gerade in den jetzt schwierigen Zeiten bedenklich, wenn sie zum Hauptinhalt des Miteinanders werden.

Aber erst einmal zu den Fakten:

Die Stadt Riesa hat rund 37 Vereine mit insgesamt 5.873 Sporttreibende, dies ist ein Organisationsgrad von ca. 20%. Der TSV Stahl Riesa ist einer von diesen Vereinen und hat davon 158 Mitglieder. Des SC Riesa gehört mit seinen rund 3.100 Mitgliedern ebenfalls dazu, darunter findet man u.a. die Abteilung Fußball mit rund 164 Jugendlichen und 106 Erwachsenen. Weitere große Abteilungen, die im Wettkampfsystem stehen und fast 300 Mitlgieder haben, sind die Schwimmabteilung, die Handballer sowie die Turner und Akrobaten.

Der Kunstrasenplatz wurde mit der Zweckbestimmung erbaut, vorrangig die Kinder- und Jugendarbeit des SC Riesa zu fördern (SC berichtete bereits am 07.10.2010). Jedes Jahr erhält der TSV Riesa für seine 1. Männermannschaft sowie für seine Alte Herren Mannschaft Trainingszeiten auf dem Kunstrasenplatz. Das Managment des TSV hat festgelegt, dass vorwiegend externe Spieler für den TSV spielen, die lange Fahrwege vom und zum Training zurücklegen müssen.Auf Grund der klaren Zweckbestimmung für den Nachwuchs und der hohen Nachfrage generell, ist eine Erweiterung bzw. Vorverlegung der Trainingszeiten nicht möglich. 

Präsidiale Arbeit in einem Groß- und Mehrspartenverein

Der SC Riesa verwahrt sich auf das Entschiedenste gegen die Angriffe auf seinen Präsidenten Markus Mütsch! Markus Mütsch ist ehrenamtlicher Präsident eines Großsportvereines. Der SC Riesa, fünftgrößter Verein Sachsens, hat mit seinen über 3.100 Mitlgliedern einen durchaus komplizierteren, organisatorischen Aufbau und ein Präsident eines Mehrspartenvereins hat vollkommen andere Aufgaben, als die eines Einsparten-Vereins. Näher erläutert sieht das wie folgt aus:

- der Präsident eines Mehrspartenvereins sowie der Vorstand eines solchen arbeiten nach dem Vereinsrecht §26 BGB - ehrenamtlich

- der Präsident und die Vorstandsmitglieder vertreten den Verein nach außen und sind repräsentativ für den Verein tätig. Sei entscheiden in strategischen Belangen des Großvereins,

- die Leitung der Geschäftsstelle sowie die administrativen Angelegenheiten des Vereins werden dem Geschäftsführer übertragen.

- der Verein ist funktional in Abteilungen  untergliedert, die von ehrenamtlichen Abteilungsleitern geführt werden. Diese organisieren und führen den täglichen Trainings- und Wettkampfbetrieb in ihren jeweiligen Fachabteilungen durch. Die Abteilungen sind die Fachkompetenz im Verein.

Unsinnige Forderung - Herr Mütsch verhält sich vollkommen korrekt!

Über die vielen Jahre seiner Amtszeit hinweg, hat unser Präsident sein Ehrenamt mit viel Verantwortung, Augenmaß und Weitsicht erfüllt und wird, wie oben ersichtlich, völlig zu Unrecht angegriffen.

Im Durchschnitt arbeitet ein Vereinsvorsitzender oder Abteilungsleiter mit der Größe eines Vereines, wie beispielsweise dem TSV Stahl Riesa mit 160 Mitgliedern, ca. 5-6 Stunden in der Woche ehrenamtlich für den Verein. In Zahlen verdeutlicht, müsste Herr Mütsch, wenn es nach dem Soliarprinzip des SC und nach den Vorstellungen von TSV Stahl Präsidenten geht, 204 Stunden/ Woche für den SC arbeiten, um allen 34 Abteilungen bzw. Sektionen gerecht zu werden. - das sind in Tagen ausgedrückt 8,5 Wochentage - aber eine Woche hat doch bekanntlich nur 7 Tage? Weil das Pensum von vornherein nicht zu bewältigen ist, hat ein Mehrspartenverein eine andere Vereinsstruktur. Dadurch wird deutlich, dass die Forderungen des TSV Stahl Präsidenten völlig absurd und absolut unfair sind. Auch wenn die Angriffe vielleicht auf Unkenntnis basieren, ist die Art und Weise nicht zu entschuldigen.

Klare Strukturen - Fachkompetenz in den Abteilungen

Im SC bedeutet dies, dass die Kompetenzen klar an die Fachabteilungen delegiert sind. Ebenfalls bedeutet dies, dass der Kunstraseplatz sowie weitere Sportstätten des Vereins an die Abteilungen bzw. Abteilungsleitung in Eigenregie übergeben wurde. Unterstützt werden diese Prozesse durch die Geschäftsführung. Für einen ehrenamtlichen Vorstand eines Großsportvereines, wie den SC Riesa, ist es unmöglich die detaillierten Belange, wie z.B. die Verteilung von Nutzungszeiten von Leistungsgerätturnern, Gerätturnern, Wasserspringern, Sportakrobaten, Handballern, Volleyballern, Leichtathleten, Keglern ... Wasserflächen für Kanupolo, Schwimmer, Triathleten, Wasserspringern usw. zu kümmern und gleichermaßen zu regeln.

Nachwuchsfußball im SC Riesa und die Verantwortung

Die Abteilung Fußball konzentriert sich insbesondere auf den Kinder- und Jugendfußball. Die Mannschaften sind mit rund 164 Kindern und Jugendlichen, teilweise mehrfach von der G bis zur A-Jugend besetzt. Im Großfeldbereich sind mit dem Döbelner SC Spielgemeinschaften gebildet worden. Diese spielen in den jeweiligen Bezirksligen. Dabei ist es unfair den Kindern und Jugenlichen sowie deren Trainer und Eltern gegenüber, wenn ständig behauptet wird - sie seien gar nicht da?!

Dem Außenstehenden sei versichert, dass diese Nachwuchssportler der A- und B-Jugend im SC trainieren und derzeit sportlch sehr erfolgreich sind. Jedoch muss man aufpassen, wenn man ohne Prüfung, falsche Argumente und Meinungen übernimmt. Diese schaden nicht nur dem Einzelnen, der sie übernimmt, sondern auch der Allgemeinheit und vor allem den jungen Sportlern.

Eine letzte Frage steht noch im Raum: Was will man damit erreichen?

Es macht keinerlei Sinn die Nachwuchsarbeit beim SC-Fussball in Frage zu stellen, denn es ergibt auch für den TSV Stahl Riesa,  beispielsweise,  keinerlei Vorteil.

Selbst wenn  der SC keinen Nachwuchs im Großfeldbereich hätte, wäre die Vergabe des Kunstrasenplatzes weiterhin an die Richtlinien gebunden und diese besagen die vorranige Nutzung des Platzes durch Kinder und Jugendliche. In diesem Fall wäre die SG Canitz mit ihren Nachwuchsmannschaften durch die Zweckbindung Nachwuchs, noch vor dem TSV Stahl Riesa zu berücksichtigen.



| Seite 1 | | Seite 2 | | Seite 3 | | Seite 4 | | Seite 5 | | Seite 6 | | Seite 7 | | Seite 8 | | Seite 9 | | Seite 10 | | Seite 11 | | Seite 12 | | Seite 13 | | Seite 14 | | Seite 15 | | Seite 16 | | Seite 17 | | Seite 18 | | Seite 19 | | Seite 20 | | Seite 21 | | Seite 22 | | Seite 23 | | Seite 24 | | Seite 25 | | Seite 26 | | Seite 27 | | Seite 28 | | Seite 29 | | Seite 30 | | Seite 31 | | Seite 32 | | Seite 33 | | Seite 34 | | Seite 35 | | Seite 36 | | Seite 37 | | Seite 38 | | Seite 39 | | Seite 40 | | Seite 41 | | Seite 42 | | Seite 43 | | Seite 44 | | Seite 45 | | Seite 46 | | Seite 47 | | Seite 48 | | Seite 49 | | Seite 50 | | Seite 51 | | Seite 52 | | Seite 53 | | Seite 54 | | Seite 55 | | Seite 56 | | Seite 57 | | Seite 58 | | Seite 59 | | Seite 60 | | Seite 61 | | Seite 62 | | Seite 63 | | Seite 64 | | Seite 65 | | Seite 66 | | Seite 67 | | Seite 68 | | Seite 69 | | Seite 70 | | Seite 71 | | Seite 72 | | Seite 73 | | Seite 74 | | Seite 75 | | Seite 76 | | Seite 77 | | Seite 78 | | Seite 79 | | Seite 80 | | Seite 81 | | Seite 82 | | Seite 83 | | Seite 84 | | Seite 85 | | Seite 86 | | Seite 87 | | Seite 88 | | Seite 89 | | Seite 90 | | Seite 91 | | Seite 92 | | Seite 93 | | Seite 94 | | Seite 95 | | Seite 96 | | Seite 97 | | Seite 98 | | Seite 99 | | Seite 100 | | Seite 101 | | Seite 102 | | Seite 103 | | Seite 104 | | Seite 105 | | Seite 106 | | Seite 107 | | Seite 108 | | Seite 109 | | Seite 110 | | Seite 111 | | Seite 112 | | Seite 113 | | Seite 114 | | Seite 115 | | Seite 116 | | Seite 117 | | Seite 118 | | Seite 119 | | Seite 120 | | Seite 121 | | Seite 122 | | Seite 123 | | Seite 124 | | Seite 125 | | Seite 126 | | Seite 127 | | Seite 128 | | Seite 129 | | Seite 130 | | Seite 131 | | Seite 132 | | Seite 133 | | Seite 134 | | Seite 135 | | Seite 136 | | Seite 137 | | Seite 138 | | Seite 139 | | Seite 140 | | Seite 141 | | Seite 142 | | Seite 143 | | Seite 144 | | Seite 145 | | Seite 146 | | Seite 147 | | Seite 148 | | Seite 149 | | Seite 150 | | Seite 151 | | Seite 152 | | Seite 153 | | Seite 154 | | Seite 155 | | Seite 156 | | Seite 157 | | Seite 158 | | Seite 159 | | Seite 160 | | Seite 161 | | Seite 162 | | Seite 163 | | Seite 164 | | Seite 165 | | Seite 166 | | Seite 167 | | Seite 168 | | Seite 169 | | Seite 170 | | Seite 171 | | Seite 172 | | Seite 173 | | Seite 174 | | Seite 175 | | Seite 176 | | Seite 177 | | Seite 178 | | Seite 179 | | Seite 180 | | Seite 181 | | Seite 182 | | Seite 183 | | Seite 184 | | Seite 185 | | Seite 186 | | Seite 187 | | Seite 188 |