Sportclub Riesa e.V. News
Dokumente Bilder News Termine
Vorstand Geschichte Links Gästebuch
Galerie Sportstätten Submodule Geschäftsstelle
Vereinshaus Jobbörse Rechtsecke Gutscheine
zurück zur Übersicht
News im Überblick
Kanupolo-Ferienfreizeit des SC Riesa sorgt für große Begeisterung

Eine durchgehend sonnige erste Ferienwoche sorgte für optimale Bedingungen für die Ferienfreizeit der Abteilung Kanupolo des SC Riesa.
An fünf Tagen lernten 18 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 12 Jahren den Umgang mit Paddel, Boot und Ball. In je zwei Übungseinheiten pro Tag bekamen sie den Umgang mit Paddel, Boot und Ball beigebracht. Dabei sie Gelegenheit den sehr interessanten und anspruchsvollen Mannschaftssport Kanupolo zu entdecken.
Kennenlernen am Montag
Los ging es am Montag mit dem obligatorischen Kennenlernen. Auf spielerische Art und Weise versuchten wir, uns zu den noch unbekannten Gesichtern die Namen einzuprägen. Für manch einen eine der schwereren Aufgaben.
Im Anschluss wurden drei Teams gewählt. „Spongebob &Co.“, „Aquarelius“ und „Die Gewinner“ sollten, angeführt von ihren Mannschaftsführerinne Jette, Martha und Sara, sowohl auf dem Wasser, wie auch an Land noch in vielen lustigen Wettbewerben gegeneinander antreten.  Anschließend suchten alle Kinder gemeinsam das erste Mal Kontakt zu Boot, Paddel und dem nassen Element.
Am Nachmittag erfuhren wir viel über die Geschichte von Kanupolo und wie dieser Sport heute lebt und gelebt wird, welche Ausrüstung benötigt wird und welche Spielregeln zu beachten sind.
Mit Begeisterung und viel Abwechslung zum Lernerfolg
An den darauf folgenden Tagen ging es neben allerlei Spiel und Spaß vor allem darum, das Boot beherrschen zu lernen. Da Poloboote keinen Kiel haben und mit ca. 3m recht kurz sind, ist schon das Geradeausfahren eine Herausforderung! Nachdem das allen Kindern sehr schnell gelang, versuchten wir unsere Fähigkeiten in der Bootsbeherrschung zu erweitern. Man kann so ein Boot schließlich nicht nur vorwärts, sondern auch rückwärts und sogar seitwärts bewegen. Und man kann es auf der Stelle um 360° drehen. Und dann ist da ja noch der Ball... All das erfordert viel Kraft, Koordination und Übung. Und so verging die Zeit wie im Flug. Trotzdem gab es abseits der Übungseinheiten und Wettkämpfe noch genügend Zeit zum Baden, in der Hängematte zu relaxen oder anderen sportlichen Aktivitäten nachzugehen, z.B. Federball, Tischtennis, Volleyball, Kegeln und vieles andere mehr...
Ein Highlight war am Donnerstag die Schnitzeljagt durch den Glaubitzer Wald, bei der auch einige, teils kniffelige Aufgaben gelöst werden mussten. So sollten z.B. das Alter eines gefällten Baumes und die Fließgeschwindigkeit eines Bachs bestimmt werden. Und wie viele Teammitglieder können eigentlich gleichzeitig auf einem Baumstumpf stehen? Für das kreativste Paddel-Bild, hergestellt nur aus Materialien aus dem Wald, braucht es vor allem viel Fantasie und Ideenreichtum, für "Baumstammweitwurf" vor allem Kraft.
Da sich alle viel Mühe gaben und in kurzer Zeit sehr viel gelernt haben, konnten wir ab Mittwoch schon versuchen Kanupolo zu spielen. Auch das wurde mit viel Ehrgeiz und Teamgeist geübt und verbessert. So konnten wir zum krönenden Abschluss am Freitag, nach nur fünf Tagen, ein kleines Turnier mit wunderbaren Toren unserer drei Teams austragen.
Zum Abschluss Knüppelteig
Am Freitag waren alle Eltern zum gemeinsamen Lagerfeuer mit Knüppelteig geladen und konnten sich bei einem Vorführungsspiel ein Bild davon machen, was Ihre Kinder die Woche über erlernt hatten. Außerdem wurden natürlich noch die Wettkämpfe ausgewertet, die wir über die Woche ausgetragen hatten und im Beisein aller Eltern eine Siegerehrung durchgeführt. Damit war unser Kanupolo-Ferienlager 2013 leider auch schon wieder zu Ende.
Die große positive Resonanz lässt hoffen, dass der Bekanntheitsgrad unseres Sports weiter steigt und viele neue Kinder aus der Region die Freude am Kanupolo entdecken und den Weg in unseren Verein finden.
Ein großer Dank geht an die Gemeinde Glaubitz für die Möglichkeit der Nutzung des Waldbades und an Bademeister Peter Schmale, der im Rahmen der Freizeit für unsere Teilnehmer die Prüfungen zum Schwimmabzeichen durchführte.

Text: L. Förster; Bild: J. Rabe



Berufung in die sächsische Landesauswahl Jugend U14

Eine Einladung, Sachsen beim Ländervergleich im September mit Sachsen-Anhalt und Thüringen zu vertreten, erhielt dieser Tage Kevin Joite (M 13) vom SC Riesa. Der junge Leichtathlet hat in der vergangenen Saison eine rasante Entwicklung genommen. Gab er sich im Herbst 2012 noch mit mageren 4,31 m im Weitsprung zufrieden, steigerte er sich bei den diesjährigen Landesmeisterschaften auf 5,24 m. Seine Begabung für das Springen demonstrierte er auch in diversen Hochsprungwettbewerben. Die neue persönliche Bestleistung von 1,64 m drückt das in Zahlen aus. Kein sächsischer Athlet sprang in diesem Jahr höher. Auch dem Landestrainer und dem Landesstützpunkt Dresden ist der Riesaer Rohdiamant nicht entgangen. Einladungen zum regelmäßigen Stützpunkttraining in der Landeshauptstadt und eben jene Nominierung sind das Ergebnis einer phantastischen Entwicklung. Sein bisheriger Trainer Markus Geißler bringt es auf den Punkt: „Kevin hat es verstanden sein regelmäßiges Training mit einer höheren Qualität und Gewissenhaftigkeit zu kombinieren. Er lernt motorisch rasch, ist belastungsverträglich und vielseitig. Zudem hat mittlerweile auch den Willen und Ehrgeiz ausgeprägt, um die nächsten Schritte auch erfolgreich zu gehen. Er hat damit alles, um es in der Leichtathletik weit zu bringen. Ich wünsche ihm dazu viel Glück und werde aus der Ferne seine weitere Leistungsentwicklung gespannt verfolgen.“ Unterstützt wurde die sportliche Ausbildung des 7.-Klässlers der Mittelschule am Sportzentrum durch die Möglichkeit einmal pro Woche im Vormittagsbereich ein zusätzliches Bewegungsangebot wahrnehmen zu können.



Innenminister Markus Ulbig eröffnet Kindertriathlon

Das Sommerfest des SC Riesa fand in diesem Jahr unter dem Motto „100Wasser“ in und an der Schwimmhalle statt. Den Startschuss zum ersten Kindertriathlon gab dabei der sächsische Innenminister Markus Ulbig. Herr Ulbig zeigte sich vom ehrenamtlichen Engagement der Abteilungen Schwimmen und Triathlon beeindruckt und lobte die gesamte Nachwuchsarbeit des SC Riesa. Er unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung der Talentestützpunkte und Landesleistungszentren des SC Riesa für die gesamte sportliche Entwicklung in Sachsen.

Personen auf dem Foto:
Von links (erste Reihe):
Gerti Töpfer, Rene Röthig, Inge Reinacher, Geert Mackenroth, Katharina Schade, Markus Ulbig, Peggy Freytag 



Trainingsjahresabschluss im Turnsportzentrum – Ehrung der Deutschen Meister durch Oberbürgermeisterin Frau Töpfer

Traditionell findet am letzten Schultag von den Sommerferien der große Trainingsjahresabschluss der Abteilung Turnen/ Akrobatik statt. Auch in diesem Jahr trafen sich wieder viele kleine und große Sportlerinnen und Sportler am Turnsportzentrum an der Klötzerstraße, um bei ganz viel Sonnenschein ein Familiensportfest zu feiern. In bunten Mix-Staffel-Wettbewerben kämpften die Sportlerinnen und Sportler gemeinsam mit ihren Eltern um die vorderen Platzierungen. Bevor die Siegerehrung durchgeführt wurde, zeigten die Sportakrobaten ein buntes Showprogramm und Tobias Radoi eine kleine Kostprobe seines Könnens am Turngerät Pilz. Da war die Überraschung umso größer, als die Oberbürgermeisterin Frau Töpfer gemeinsam mit Herrn Geschke im Anschluss an die Darbietung alle Sportakrobaten und den Turner Tobias Radoi für die in diesem Jahr im Rahmen des Deutschen Turnfest erkämpften Deutschen Meistertitel ehrte. Die Sportlerinnen und Sportler konnten sich über einen Kinogutschein freuen. Der Vorstand des SC Riesa schloss sich den Glückwünschen der Stadtverwaltung an und überreichte einen Gutschein für einen Besuch im Erlebnisbad. Frau Töpfer lobte in ihrem Grußwort neben den sportlichen Leistungen auch die Nachwuchsarbeit des SC Riesa. Sie konnte gleichzeitig auch noch die Urkunde des Deutschen Turnerbundes für die Verlängerung der Zuerkennung „Turntalentschule“ bis 2016 an das Trainerteam der Abteilung Turnen/ Akrobatik des SC Riesa übergeben. Beim anschließenden gemütlichen Grillen und Lagerfeuer klang der Trainingsjahresabschluss aus.



| Seite 1 | | Seite 2 | | Seite 3 | | Seite 4 | | Seite 5 | | Seite 6 | | Seite 7 | | Seite 8 | | Seite 9 | | Seite 10 | | Seite 11 | | Seite 12 | | Seite 13 | | Seite 14 | | Seite 15 | | Seite 16 | | Seite 17 | | Seite 18 | | Seite 19 | | Seite 20 | | Seite 21 | | Seite 22 | | Seite 23 | | Seite 24 | | Seite 25 | | Seite 26 | | Seite 27 | | Seite 28 | | Seite 29 | | Seite 30 | | Seite 31 | | Seite 32 | | Seite 33 | | Seite 34 | | Seite 35 | | Seite 36 | | Seite 37 | | Seite 38 | | Seite 39 | | Seite 40 | | Seite 41 | | Seite 42 | | Seite 43 | | Seite 44 | | Seite 45 | | Seite 46 | | Seite 47 | | Seite 48 | | Seite 49 | | Seite 50 | | Seite 51 | | Seite 52 | | Seite 53 | | Seite 54 | | Seite 55 | | Seite 56 | | Seite 57 | | Seite 58 | | Seite 59 | | Seite 60 | | Seite 61 | | Seite 62 | | Seite 63 | | Seite 64 | | Seite 65 | | Seite 66 | | Seite 67 | | Seite 68 | | Seite 69 | | Seite 70 | | Seite 71 | | Seite 72 | | Seite 73 | | Seite 74 | | Seite 75 | | Seite 76 | | Seite 77 | | Seite 78 | | Seite 79 | | Seite 80 | | Seite 81 | | Seite 82 | | Seite 83 | | Seite 84 | | Seite 85 | | Seite 86 | | Seite 87 | | Seite 88 | | Seite 89 | | Seite 90 | | Seite 91 | | Seite 92 | | Seite 93 | | Seite 94 | | Seite 95 | | Seite 96 | | Seite 97 | | Seite 98 | | Seite 99 | | Seite 100 | | Seite 101 | | Seite 102 | | Seite 103 | | Seite 104 | | Seite 105 | | Seite 106 | | Seite 107 | | Seite 108 | | Seite 109 | | Seite 110 | | Seite 111 | | Seite 112 | | Seite 113 | | Seite 114 | | Seite 115 | | Seite 116 | | Seite 117 | | Seite 118 | | Seite 119 | | Seite 120 | | Seite 121 | | Seite 122 | | Seite 123 | | Seite 124 | | Seite 125 | | Seite 126 | | Seite 127 | | Seite 128 | | Seite 129 | | Seite 130 | | Seite 131 | | Seite 132 | | Seite 133 | | Seite 134 | | Seite 135 | | Seite 136 | | Seite 137 | | Seite 138 | | Seite 139 | | Seite 140 | | Seite 141 | | Seite 142 | | Seite 143 | | Seite 144 | | Seite 145 | | Seite 146 | | Seite 147 | | Seite 148 | | Seite 149 | | Seite 150 | | Seite 151 | | Seite 152 | | Seite 153 | | Seite 154 | | Seite 155 | | Seite 156 | | Seite 157 | | Seite 158 | | Seite 159 | | Seite 160 | | Seite 161 | | Seite 162 | | Seite 163 | | Seite 164 | | Seite 165 | | Seite 166 | | Seite 167 | | Seite 168 | | Seite 169 | | Seite 170 | | Seite 171 | | Seite 172 | | Seite 173 | | Seite 174 | | Seite 175 | | Seite 176 | | Seite 177 | | Seite 178 | | Seite 179 | | Seite 180 | | Seite 181 | | Seite 182 | | Seite 183 | | Seite 184 | | Seite 185 | | Seite 186 | | Seite 187 | | Seite 188 | | Seite 189 | | Seite 190 | | Seite 191 | | Seite 192 | | Seite 193 | | Seite 194 | | Seite 195 | | Seite 196 | | Seite 197 | | Seite 198 | | Seite 199 | | Seite 200 |