Winter-Ferienfreizeit der Volleyballer

Bereits im November 2015 begann die Vorbereitung und Planung unserer Ferienfreizeit für den Februar 2017 mit der Suche eines geeigneten Angebotes für ca. 20 Kinder und 7 Erwachsene. Das erste Mal wollten wir eine Woche gemeinsam mit viel frischer Luft und Bewegung verbringen. Dafür schien ein Ski-Alpin-Urlaub perfekt zu sein.
Vom Reiseanbieter HEROLÉ kam ein entsprechendes Angebot für 5 Skitage incl. Übernachtung/Vollverpflegung, Hin- und Rückfahrt im modernen Reisebus sowie Skipass und alle warteten sehnsüchtig auf die wohlverdienten Ferien.
Einer konnte es gar nicht erwarten. Er war bereits am Sonnabend startklar 5:45 Uhr am Busbahnhof und wunderte sich, wo denn der Rest blieb.

So startete am 19.2.2017 unser Reisebus 6:00 Uhr in Richtung Österreich. Pünktlich 14:00 Uhr erreichten wir unser Ziel, die Talstation der Spieljochbahn in Fügen.
Vor der Auffahrt zur Mittelstation erfolgte nach Bedarf die Skiausleihe. Voll bepackt mit Taschen und Ausrüstung fuhren wir auf den Berg mit der recht kleinen Kabinenbahn und stapften  durch den Schnee zu unserer Unterkunft, dem Kohleralmhof. Anschließend konnten alle ihre Zimmer beziehen, sich häuslich einrichten sowie das Haus erkunden. Eine große Herausforderung war die Unterbringung unserer 10 Jungen in einem Zimmer! Wenig Platz und 6 Tage aus der Tasche leben, war für jeden eine neue Erfahrung.

In den nächsten 5 Tagen wurde von 9 bis 16 Uhr in verschiedenen "Leistungsgruppen" Ski gefahren. Von der "Mutti- Gruppe" bis zur Skigruppe "Wunderhübsch" war alles dabei. Manche waren recht schnell, einige schön und auf Sicherheit bedacht, unterwegs. Allerdings gab es auch den Typ "Pistenkamikaze", hier lautete das Motto, sch... auf schön, Hauptsache schnell! Das ging natürlich nicht ohne kleine und mittlere Bekanntschaften mit dem Schnee. Alle Anfänger lernten den Zauberteppich am ersten Tag kennen und schätzen. Am Ende der Woche konnten zwei von ihnen immerhin schon behaupten, rote Pisten gefahren zu sein. Dennoch erreichten alle unverletzt den Bus Richtung Heimat mit dem Wunsch, im nächsten Jahr wieder eine Woche gemeinsam in den Bergen zu verbringen. Denn auch am Abend saßen alle zusammen bei Skiwasser und spielten unendlich vielen Partien Uno, Rommé, Skat, Doppelkopf, Schummelmax, Skippo, Kniffel sowie Tischtennis. 

Zurück